Start Strücklinger Reinheitsgebot
15 | 11 | 2018
Schlagzeilen

Bei der Herstellung unserer Gerichte verwenden wir keine Geschmacksverstärker, künstliche Aromen oder Konservierungsstoffe. Bei uns wird noch auf Omas klassische Art gekocht.

Strücklinger Reinheitsgebot

Das "Strücklinger Reinheitsgebot" ist unser Ehrenkodex für eine hochwertige, frische und gesunde Küche. Es umfasst 5 Punkte, mit denen wir dies gewährleisten.

Da die Definition, was ein Zusatzstoff ist und was ein Lebensmittel, heute sehr eng gefasst ist, können auch wir nicht immer garantieren, ohne Zusatzstoffe auszukommen. Dazu ein Beispiel:
Das seit jahrtausenden verwendete Pökelsalz (Natriumnitrit) ist in vielen Fleischprodukten unverzichtbar. Mit reinem Kochsalz verarbeitete Produkte werden grau und unansehnlich. Und wer mag schon grauen Schinken essen? Heute gilt es als Konservierungsstoff (E250). Bei allen Gerichten mit Geräuchertem und mit Wurstprodukten haben wir natürlich keine Chance, diesen Konservierungsstoff zu vermeiden.

Andererseits gibt es Zusatzstoffe, die wir technologisch durchaus vermeiden können. Auch dazu ein Beispiel:
Einige Hersteller verwenden für ihre Kidney-Bohnen das Festigungsmittel Calziumchlorid (E509). Da sind wir nicht dabei. Wir verwenden Bohnen von Herstellern, die das nicht tun oder verarbeiten trockene Bohnen, auch wenn das einen deutlichen Mehraufwand bedeutet.

 

Das Strücklinger Reinheitsgebot
Wir garantieren:

  • Alle Gerichte der Lecker-Kanone werden frisch in der Feldküche gekocht.
  • Wir verwenden keine Fertiggerichte.
  • Wir verwenden selbst keine Zusatzstoffe (E...).
  • Wir verwenden keine Fertig- oder Halbfertigprodukte, die Zusatzstoffe enthalten, wenn wir das Ziel auch ohne dem erreichen können.
  • Wir scheuen keinen Mehraufwand um dieses Ziel zu erreichen.